Leitbild

Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Erkenntnis der Welt, in der sie leben!“

Maxim Gorki

Die Grund­lage für unsere tägliche Arbeit ist der Säch­si­sche Bildungs­plan – ein Leit­faden für pädago­gi­sche Fach­kräfte in Krippen, Kinder­gärten und Horten sowie in der Tages­pflege, welcher 2006 vom Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­rium für Soziales heraus­ge­geben wurde.

Bildung ist ein Prozess, der mit der Geburt beginnt (sowie) grund­sätz­lich indi­vi­duell und lebens­lang verläuft.“ (Der Säch­si­sche Bildungs­plan – ein Leit­faden für pädago­gi­sche Fach­kräfte in Krippen, Kinder­gärten und Horten sowie in der Tages­pflege, 2006)
Die Verant­wor­tung für das Lernen liegt beim Lernenden selbst. Das Kind wird als Akteur seiner eigenen Bildung und Entwick­lung betrachtet, welche sich im sozialen Mitein­ander ebenso voll­zieht wie im fami­liären Umfeld. Dabei betritt es täglich neue Wege, um sich Wissen und Können anzu­eignen. Wir Erzieher/innen begleiten die Kinder bei deren tägli­cher Welt­erobe­rung und lernen wie diese ständig hinzu. Im Mittel­punkt steht die Selbst­stän­dig­keit der Kinder. Beob­ach­tung und Doku­men­ta­tion der kind­li­chen Aneig­nungs­pro­zesse bilden eine Grund­lage unserer Arbeit. Die Auswahl gezielter Akti­vi­täten erfolgt bildungs- und entwick­lungs­för­dernd. Damit unter­stützen wir die Entde­ckung des kind­li­chen Neulandes. Als ein Ort für Kinder schaffen wir Zeit und Raum, soziale, körper­liche und geis­tige Kompe­tenzen auszu­bauen. Gleich­be­rech­tigte Aner­ken­nung und die Berück­sich­ti­gung von Diffe­renzen bilden die Grund­lage des gemein­samen Kommu­ni­zie­rens. Wir erwei­tern die Lebens­um­ge­bung der Kinder und leisten Fami­lien ergän­zende Arbeit.